St. Georgen


Bildbeschreibungen

Foto 1

Deckenfreske – Märtyrium des hl. Andreas um 1755/im 19. Jahrhundert verändert (2. Joch von Westen)

Foto 2
Sonnenuhr um 1755, spätere Übermalung (Turmsüdwand)

Foto 3
Innenansicht. Vierjochig, einschiffig, Tonnegewölbe mit Stichkappen, Wandgliederung durch Stuckpilaster mit Kompositkapitellen, darüber Gebälckstücke, eingezogener, rundbogiger Triumphbogen, seitlich davon und bis in den Chor verlaufend Gebälkstücke, über dem Scheitel Stuckkartusche mit Bauinschrift. Im Westen doppelgeschossige Empore, die untere auf zwei Säulen, die darüberliegende auf zwei Pfeilern, beide mit geschwungener Brüstung.

Foto 4
Chor. Einjochig mit halbrundem Schluss, Tonne bzw. Halbkuppelgewölbe mit Stichkappen, Wandgliederung ebenfalls durch Pilaster und darüberliegende Gebälkstücke

Foto 5
Christus an der Geißelsäule – 1650. Rahmen um 1680

Foto 6
Hochaltar – Aufbau 1843

Foto 7
Altarbild Hl. Georg, 1843

Foto 8
Orgel, Prospekt, Ende 19. Jahrhundert

Foto 9
Südlicher Seitenaltar – Aufbau 1763