Pfarrblatt September 2019

I N D I E S ER
A U S G A B E :
Grußwort des
Pfarrers
Impressum
2
Ministranten
3
Kinderfahr-
zeugsegnung
Mitarbeiter-
fest
4
Kids Treff
5
Vorschau
Termine
6
Termine
7
Weltmissi-
onssonntag
Sozialrouten-
plan Salzburg
8
Buchtipp
9
Matriken
10
Dank
11
Pilgerwande-
rung
Firmung 2020
12
J A H R G A N G 2 0 1 9 , N R . : 3
P F A R R B L A T T A U S G A B E
S E P T E M B E R
Pfarramt St.Georgen bei Salzburg
Die Pilger der Pfarre St. Georgen. Bericht Seite 12...
Unterwegs vom Salzburger Dom nach St. Leonhard bei Tamsweg
Blick auf den Obernhüttensee
S E I T E 2
Liebe St. Georgener! Liebe St. Georgenerinnen! Liebe Neuzugezogene!
Die Kirche auf der Verliererstraße?
In den letzten hundert Jahren hat die Kirche dreimal verloren. Am Anfang die Ar-
beiterschaft, dann die Frauen und neuerdings ihren sakramentalen Charakter. Die
biologischen Uhren aller Amtsträger ticken und wenn sie aufhören, wird es nie-
manden mehr an ihrer Stelle geben als Spender der Sakramente. Die ständigen Di-
akone, die geweiht sind, dürfen die Sakramente der Taufe und der Eheschließung
spenden. Sie halten diesen Aderlass etwas zurück. Die Feier des Sakramentes der
Eucharistie als Gipfel und Quelle allen kirchlichen Tuns, bleibt aber auch ihnen vor-
enthalten.
Laien gestalten daher Gottesdienstformen, mit denen die Pfarrgemeinden gut le-
ben können. Dass rührt daher, dass viele von ihnen sich darum sehr bemühen, zu-
mal sie auch die gleiche Ausbildung wie die Pfarrer aufweisen können. Die Men-
schen lassen sich von dieser Feierkultur mit Niveau ansprechen und sind dankbar
dafür, aber der sakramentale Charakter der Kirche, der richtigerweise an eine er-
teilte Vollmacht gebunden ist, geht verloren.
Für den Fortbestand der Kirche wird es aber auch in Zukunft Menschen brauchen,
denen die rituellen Handlungen und wirkmächtigen Zeichen gestattet sind:
+ Du darfst für die Anwesenden den sich hingebenden Christus vergegenwärtigen
ins Heute,
+ du darfst den Heilungsdienst der Kirche ausüben durch die Salbung mit dem hei-
ligen Öl,
+ du darfst die Vollmacht Jesu Christi vollziehen, Sünden zu vergeben.
Keiner der österreichischen Bischöfe äußert sich öffentlich dazu und wenn, dann
mit der Verfügung: „Alles nur mit und durch Rom!“ Der Papst lässt manchmal an-
klingen, wie es wirklich ist, wenn er in Richtung Kardinäle und Bischöfe sagt: Ich
bin nicht mehr als ihr - wie sollte ich mehr sein - wenn ihr keinen Weg erkennt, wie
sollte es ich? Er erteilt all jenen eine Absage, die im Papstamt noch im 3.
Jahrtausends das Ausfüllen einer Vaterfigur sehen wollen, die für ihre Kin-
der alles richten kann. Der Papst in unserer Zeit ist Stellvertreter Christi
als Berater und Coach, um bei der Herde Raum zu schaffen für das Neue,
das Ungewohnte in einer Rückkehr an die Wurzel, aus der wir alle leben
dürfen, einem Ergriffensein, dass sich ausstreckt ins Leben, das Liebe und
Leid verbindet.
Pfarrer Gerhard Fuchsberger
P F A R R A M T S T . G E O R G E N B E I S A L Z B U R G
Die ständigen
Diakone, die
geweiht sind,
dürfen die
Sakramente
der Taufe und
der
Eheschließung
spenden.
Sie halten
diesen
Aderlass etwas
zurück.
Impressum: Herausgeber, Her-
steller und Redaktion: Röm.kath.
Pfarramt St. Georgen bei Salz-
burg, Layout und Gestaltung:
Gisela Absmanner. Für den Inhalt
Verantwortlich Pfarrer Gerhard
Fuchsberger und das Redaktions-
team. Redaktions- und Verlags-
anschrift: 5113 St. Georgen,
Pfarrhofstr. 1, Email:
pfarrestgsbg@pfarre.kirchen.net,
Tel. 06272-8118. Hersteller: Dru-
ckerei Vervielfachen, 5111
Bürmoos, Echingerstr. 8
S E I T E 3 P F A R R B L A T T A U S G A B E S E P T E M B E R
MinistrantenInnen
Bild oben:
Besuch Fußballspiel im Stadion Salz-
burg auf Einladung von Erzbischof
Franz Lackner
Fotos: Roland Hainz
rechtes Bild:
Ministrantenausflug Schlechtwetterpro-
gramm Besuch der Therme
Auch dieses Jahr gab es einen Schnupperkurs für zukünftige
MinistrantenInnen mit Monika Leithner und Roland Hainz.
Besuch Fußballspiel mit Erzbischof Franz Lackner
Am Sonntag, 25. August 2019 lud Erzbischof
Franz Lackner die MinistrantenInnen aller Pfar-
ren der Erzdiözese Salzburg zu einem Fußball-
spiel ins Stadion Salzburg ein. Mit den 550 Bu-
ben und Mädchen durften auch unsere Minist-
rantenInnen das Spiel Red Bull Salzburg gegen
Admira Wacker erleben.
Gemeinsam mit dem Erzbischof wurde natürlich
Red Bull Salzburg angefeuert und am Ende
durften sich alle über ein 5:0 für die Salzburger
freuen.
Ministrantenausflug
Der geplante Ausflug am Montag, 2.
September 2019 in den Bayernpark fiel
im wahrsten Sinne des Wortes ins Was-
ser.
Als Schlechtwetterprogramm wurde ein
Tag in der Therme angeboten.
Herzlichen Dank den Organisatoren und
Begleitpersonen des Ministrantenaus-
fluges.
S E I T E 4
P F A R R A M T S T . G E O R G E N B E I S A L Z B U R G
Mitarbeiterfest
Nach anfänglich
strahlendem Wetter,
musste zu späterer
Stunde, wegen Regen
unter die Überdach-
ung des Wirtschafts-
gebäudes geflüchtet
werden.
Das tat der Gemüt-
lichkeit aber keinen
Abbruch.
Kinderfahrzeugsegnung am Christophorussonntag
Am Freitag, 21. Juni fand das alljährliche Mitarbeiterfest im Pfarrhof Innenhof statt.
Foto: Roland Hainz
Fotos:
Harald Gillhofer
Heiliger
Christopherus,
beschütze uns
und unsere
Kinder vor den
vielfältigen
Gefahren im
Straßenverkehr
S E I T E 5 P F A R R B L A T T A U S G A B E S E P T E M B E R
Ziegenwanderung im Innviertel - Kidstreff Ausflug
Mäh, mäh…. Die drei Zie-
gen des Hildegard Natur-
hauses in Kirchberg bei
Mattighofen begrüßen
die Kidstreff-Familien mit
Freude und Neugier. Ein
spannender Nachmittag
erwartet sie. Nachdem
Hr. Hönegger seine Zie-
gen den Besuchern vor-
gestellt hat, geht es mit
ihnen und den Familien
samt Kinderwagen und
Babys quer durch Wald
und Feld. Mit Vergnügen
lassen sich die Ziegen von
den Kindern führen und
mit Streicheleinheiten
verwöhnen. Am Ende gab
es sogar noch frisches
Futter - und für die Fami-
lien eine Jause mit Grill-
würstl. Mäh, das war ein
schöner Nachmittag für
uns Ziegen - und für euch
hoffentlich auch.
Elisabeth Müller,
Pastoralassistentin
Fotos: Angela Knotzer
S E I T E 6
P F A R R A M T S T . G E O R G E N B E I S A L Z B U R G
Dienstag, 24. September - Erntedankfest
OE 9:00 Erntedankfeier - anschließen AGAPE
durchgeführt vom Obst- und Gartenbauverein
Freitag, 1.11. - Allerheiligen
OE 8:00 Gottesdienst ST.G. 9:30 Gottesdienst
OE und St.G. 14:00 Wortgottesfeiern mit Gräber-
segnung
Sonntag, 29.September - Erntedankfest
OE 8:00 Gottesdienst
St.G. 9:30 Erntedankfeier; Prozession mit der Ern-
tekrone unter Begleitung der TMK St. Georgen
Samstag, 2. November - Allerseelen
OE 8:00 Seelengottesdienst mit Gräbersegnung
St.G. 19:00 Seelengottesdienst mit Gräbersegnung
Montag, 30. September - Wallfahrt nach Maria
Schmolln
8:00 Abfahrt ab Maria Bühel über Eching Richtung
Holzhausen; übliche Zustiegsmöglichkeiten
10:00 Wallfahrermesse
Mittwoch, 13. November
ST.G. 19:30 Taufgespräch
Mittwoch, 2. Oktober - Kath. Bildungswerk
VEGA Sternwarte 20:00 Uhr Besichtigung mit persön-
licher Führung
Montag, 7. Oktober - Dekanats Seniorenwallfahrt
nach Hallein
Mittwoch, 9. Oktober
ST.G. 19:30 Taufgespräch
Sonntag, 13. Oktober - Tag der Jubelpaare
OE 8:00 Gottesdienst
ST.G 9:15 Aufstellung der Jubelpaare vor dem
Pfarrhof; ST.G. 9:30 Festgottesdienst
Danach gemütliches Beisammensein im Pfarrsaal
Dienstag, 15. Oktober
St.G. 19:30 Bibelrunde
Sonntag, 20. Oktober - Weltmissionssonntag
OE 8:00 Gottesdienst
ST.G. 9:30 Familiengottesdienst; Verkauf von Pra-
linen
Samstag, 26.10. Nationalfeiertag
ST.G. 9:00 Gottesdienst
Sonntag, 27.10.
OE 8:00 Gottesdienst
ST.G. 9:30 Gedächtnistag der Kameradschaft St.
Georgen
Vorschau und Termine
ADVENTMARKT 2019
In den Tagen vor dem ersten Adventwochenende
findet dieses Jahr wieder der Adventmarkt statt.
Nach einem Jahr Pause haben sich wieder Frauen
gefunden, die die Durchführung des Adventmark-
tes übernehmen.
Beginn des Adventkranzbindens ist Montag, 18.
November. Wir bitten wieder alle, die in ihrem Gar-
ten verwertbare Materialien (wie Efeu, Schlehen,
Hagebutten etc.) zum Gestecke machen haben, die-
se bis Montag, 18.11. im Pfarrhof abzugeben.
Wir hoffen auf rege Teilnahme beim Kranzbinden
und Dekorieren. Jede und jeder kann mitmachen,
es gibt für alle eine Aufgabe. „Also nicht sagen, das
kann ich nicht!“
Wir freuen uns über jede helfende Hand!
Liebe Waldbesitzer!
Wir sind auf der Suchen nach Tannen.
Wenn ihr welche erübrigen könnt und der
Pfarre spenden möchtet, meldet euch bitte
bei Johann Schwarz, Tel.Nr. 0688-86300-54.
Herzlichen Dank!
S E I T E 7
P F A R R B L A T T A U S G A B E S E P T E M B E R
VEGA Sternwarte am Haunsberg
Besichtigung mit
persönlicher
Führung
Direkt vor den Toren Salz-
burgs ging am 11. August
2018 eine der modernsten
öffentlichen Sternwarten
Mitteleuropas in Betrieb. Die
neue Sternwarte am Hauns-
berg ist eine Plattform für
Wissenschaft, Bildung, Kultur
und Gesellschaft. Sie ermög-
lich allen Interessierten das
persönliche Erleben und Er-
fahren des Weltalls. Bei der
Führung darf jeder einen
Blick durch die zwei Hoch-
leistungs Spiegelteleskope
werfen. Die Besonderheit
der Anlage ist, dass die Bil-
der der Teleskope direkt
auf die große Leinwand im
Saal übertragen werden.
Mit Begeisterung wird uns
die Astronomie und Welt-
raumforschung vermittelt.
VEGA Sternwarte
Treffpunkt
MITTWOCH,
2. Oktober 2019
um 20:00 Uhr
VEGA Sternwarte Obertrum
am See
Hochberg 3
Freiwillige Spenden
Einladung zum Fest
der Jubelpaare
am Sonntag, den 13. Oktober 2019
ST.G. 9:15 Uhr Aufstellung der Jubel-
paare vor dem Pfarrhof
ST.G. 9:30 Uhr Festgottesdienst
Anschließend gemütliches Beisammensein
der Jubelpaare im Pfarrsaal St. Georgen.
Auf Euer Kommen freuen sich
der Pfarrgemeinderat und
Pfarrer Gerhard Fuchsberger!
Dekanats Seniorenwallfahrt
Montag, 7. Oktober 2019
nach Hallein
Die Senioren Dekanatswallfahrt führt uns in die
Stille-Nacht Partnerstadt von Oberndorf nach
Hallein. Abfahrt ist um 8:30 Uhr ab Holzhausen
- übliche Runde. Um 10:30 Uhr gibt es eine
Führung in der Pfarrkirche Hallein. Um 11:00
Uhr wird die Heilige Messe gefeiert. Dazu er-
klingt die im letzten Jahr neu errichtete und
geweihte Gruber Orgel.
Nach dem Mittagessen beim Kirchenwirt in
Puch, besuchen wir das neue Pfarrzentrum
Neualm.
Anmeldungen unter Tel. Nr.: 06272-8118
Wenn Ihr 2019 25, 40, 50, 60 Jahre verheiratet
seid und noch keine Einladung erhalten habt,
meldet Euch bitte im Pfarrhof an.
Tel. Nr.: 06272-8118
S E I T E 8
Der Weltmissionssonntag am
27. Oktober 2019 steht unter dem Leitwort:
„Wir sind Gesandte an Christi statt“. Das
Beispielland ist der Nordosten Indiens.
Am Sonntag, 20. Oktober 2019 wird
in unserer Pfarre der Weltmissionssonntag
mit einem Familiengottesdienst um 9:30 in
St. Georgen gefeiert.
Aus diesem Anlass werden wieder Pralinen,
zum Preis von € 3,00 unter dem Motto
„Naschen mit FAIRstand“ verkauft.
P F A R R A M T S T . G E O R G E N B E I S A L Z B U R G
Der Sozialroutenplan
für die Stadt Salzburg
ist ein Wegweiser für
Menschen in finanzi-
ellen und sozialen
Notlagen. Er beinhal-
tet gut strukturierte
Basisinformationen
über Beratungs- und
Hilfsangebote und
gibt einen Über-
blick darüber, wo
Menschen in
schwierigen Le-
benssituationen
Hilfe für ihr Anlie-
gen finden kön-
nen.
Der Sozialrouten-
plan gliedert sich
Einige
Exemplare
liegen im
Pfarrbüro
auf.
Wissen wohin: Beratungs- und Hilfsangebote für Menschen in Notlagen
in zwei Teile: Im ers-
ten Teil gibt er Aus-
kunft darüber, wo
man sich Beratung
und Unterstützung
holen kann nach
Themen geordnet.
Der zweite Teil bietet
grundlegende Infor-
mationen zur Rechts-
lage und zu Ansprü-
chen in schwierigen
Lebenssituationen.
Die Broschüre liegt
zur freien Entnahme
in amtlichen und
freien Hilfseinrichtun-
gen auf und kann
beim ifz kostenlos an-
gefordert werden
(office@ifz-
salzburg.at). Er wird
alle zwei Jahre aktua-
lisiert und ist auch als
PDF abrufbar (http://
www.ifz-salzburg.at/
uploads/
Sozialroutenplan.pdf).
Herausgeber sind das
ifz, das Zentrum für
Ethik und Armutsfor-
schung der Universi-
tät Salzburg (ZEA) so-
wie der Verein uni-
cum:mensch und die
Arbeiterkammer Salz-
burg, die beide neben
weiteren Sponsoren
das Projekt finanziell
unterstützen.
S E I T E 9 P F A R R B L A T T A U S G A B E S E P T E M B E R
Eine Weltverbesse-
rung im Kleinen
Einen Purzelbaum schla-
gen können viele, einen
Handstand machen viel-
leicht auch. Aber können
wir auch die Welt ver-
bessern? Die Antwort
lautet ja! Vielleicht nicht
im Großen, aber ganz be-
stimmt im Kleinen. In un-
serer Familie, im Freun-
deskreis, auch auf der
Straße vor unserer Haus-
tür oder an der Ecke ne-
benan. Ideen dazu gibt
es viele, nur manchmal
mangelt es an der Um-
setzung.
Das Büchlein „Weltver-
besserung im Kleinen
Ein Lesebuch für gutes
Zusammenleben“ zeigt,
wie Ideen entstehen und
Aktivitäten zum guten
Miteinander gesetzt wer-
den können. Es zeigt
aber auch, wie und wa-
rum manche Ideen trotz-
dem scheitern. Ausge-
hend vom Sozialfestival
Tu was, dann tut sich
was., das von 2011 bis
2017 in den Regionen
Lungau, steirische Eisen-
straße, Mühlviertler Alm
und Mostviertel Mitte
Akzente zu einem guten
Miteinander gesetzt hat,
liefert das Buch anhand
zahlreicher weiterer lo-
kaler und internationaler
Beispiele Reflexionen
über sozialen Zusam-
menhalt und gutes Zu-
sammenleben.
Das Lesebuch ist somit
voller Anregungen für ei-
ne Weltverbesserung im
Kleinen und zeigt, wie
man Mitmenschen mit-
reißen kann und warum
Bodenständigkeit und In-
novation Hand in Hand
gehen sollten.
Damit liegt die neueste
Publikation des ifz vor.
Das internationale for-
schungszentrum für sozi-
ale und ethische fragen
(ifz) betreibt angewand-
te Forschung zu gesell-
schaftlich relevante Fra-
gestellungen. Dabei ste-
hen oft die Fragen nach
einem guten Leben und
einer gelingenden Ge-
sellschaft im Mittel-
punkt. Das ifz versteht
sich als Brücke zwischen
Wissenschaft und Gesell-
schaft. Das ifz wird seit
2017 geleitet von Präsi-
dent Dr. Helmut P. Gais-
bauer, Mitglied unseres
Pfarrgemeinderates.
Weitere Information un-
ter
www.ifz-salzburg.at.
Das Buch ist im Mandel-
baum Verlag erschienen,
kostet
12,90 und ist im Buch-
handel erhältlich.
Es liegt auch im Pfarr-
sekretariat auf und
kann dort gegen eine
Spende bezogen wer-
den.“
Mag. Dr. Helmut P.
Gaisbauer
Buchtipp
mandelbaum
verlag,
Wien 2019
ISBN:
978385476-584-4
Von
Elisabeth
Kapferer
mit Unterstüt-
zung von
Isabell Gstach
Susanne
Katzlberger
Elisabeth Kocher
Clemens Sedmak
S E I T E 10
Licht und Wasser
von Gott gesegnet,
machen dein Herz
bereit für den
Glauben, die
Hoffnung und die
Liebe.
Irmgard Erath
Nicht die Jahre
in unserem
Leben zählen,
sondern das
Leben in unseren
Jahren zählt!
Adlai E. Stevenson
Herzlichen
Glückwunsch!
Matriken
Geburtstagsjubiläen August bis Oktober
70 Jahre
Oberwimmer Adolf
Krtschal Sonja
Rebhandl Maria
Hinterbauer Franz
Schmied Josef
75 Jahre
Wölfler Hansjörg
Bamberger Josef
Hingsamer Josef
Armstorfer Karl Heinz
80 Jahre
Höfer Franz
81 Jahre
Oberlechner Otto
Sattler Rupert
Eder Elfriede
82 Jahre
Hauthaler Maria
Amerhauser Elisabeth
83 Jahre
Auer Margarethe
Auer Josef
Wallner Elfriede
Oberlechner
Katharina
Prossinger Katharina
84 Jahre
Eder Klara
Hermann Katharina
Lörenz Rosina
Giglmayr Hedwig
86 Jahre
Hainz Elisabeth
87 Jahre
Gebetshammer
Johanna
Obkircher Elisabeth
88 Jahre
Welkhammer Maria
Miller Johannes
91 Jahre
Gangl Franz
92 Jahre
Kaltenegger Rupert
Hauthaler Maria
93 Jahre
Hoffmann Katharina
94 Jahre
Philipp Berta
David
Altenbuchner Sonja
und Huber Wolfgang
Lara Franziska
Schmidlechner Lukas
und Martina
Trauungen
Amerhauser Daniel
und Reindl Sabrina
Nobis Peter und
Pisek Julia
Huber Richard und
Eckerl Melanie
Beerdigungen
Kittl Vinzenz
Erbschwendtner Al-
bert
Hofbauer Jakob
Hofer Karl
Taufen
Konstantin
Maierhofer Christoph
und Bernadette
Lenya Katharina
Demmelmayr Denise
und Hager Stefan
Lena Marie
Schaufler Stefan und
Elisabeth
Amélie
Schwab Alexander
und Ellmauthaler
Sylvia
Philipp
Haidbauer Martin und
Birgit
P F A R R A M T S T . G E O R G E N B E I S A L Z B U R G
P F A R R B L A T T A U S G A B E S E P T E M B E R
CHRISTOPHORUSSAMMLUNG
Spendensammlung der MIVA Austria -
„Pro unfallfreiem Kilometer einen Zehn-
telCent für ein MIVA-Auto“ – heuer 60.
Durchführung – Fahrzeuge für die ärms-
ten Regionen der Welt
Am Christophorus Sonntag im Juli
wurden in der Pfarre für die MIVA
Spenden in Höhe von
Euro 715,00 gesammelt.
******
PFARRBLATT
Bei der letzten Pfarrblattausgabe wur-
den Erlagscheine für den Druckkosten-
beitrag beigelegt.
Durch die Spenden
von Euro 890,00
konnte die Juniausgabe zur Gänze
finanziert werden.
******
CARITAS AUGUSTSAMMLUNG
Für eine Zukunft ohne Hunger
Gemeinsam leisten wir Hilfe zur Selbst-
hilfe.
In einer Welt, in der es genug Nahrung
für alle gibt, geht jeder Zehnte mit lee-
rem Magen zu Bett. Jeden Tag kämpfen
Millionen Mütter und Väter weltweit
darum, dass ihre Kinder nicht hungrig
einschlafen müssen. In Afrika ist jedes
dritte Kind chronisch unterernährt.
Für die Augustsammlung wurden
in unserer Pfarre
Euro 462,00 gespendet.
S E I T E 11
Danke dem
Obst- und Gartenbauverein
Viele Mitglieder des Obst-und Gartenbauvereines halfen
beim Kräuterbüschelbinden!
Wir gratulieren
Pfarrgemeinderats-
mitglied Sarah und
ihrem Gatten Anton
Spitzauer zur
Geburt ihrer
Tochter Sophia.
Das alljährliche Kräuterbüschelbinden ist schon zur
Tradition geworden. Auch dieses Jahr haben sich
wieder viele Frauen, Männer und Kinder vom Obst-
und Gartenbauverein beim Semesserbauern in Vol-
lern zum traditionellen Kräuterbüschelbinden ein-
gefunden.
Diese wurden dann am 15. August, dem Mariä
Himmelfahrtstag, an die Kirchenbesucher in Obe-
reching und St. Georgen für freiwillige Spenden
verteilt.
Danke für dem Obst- und Gartenbauverein
Die Spenden in Höhe
von Euro 950,00 werden für
unsere vier Kirchen zum Ankauf von
Blumenschmuck verwendet!
FIRMUNG 2020
Firmtermin ist
Samstag,
23. Mai 2020.
Firmspender ist Regens
Mag. Tobias Giglmayr.
Zur Firmung gehen können
Kinder, die in der 2. und 3.
Schulstufe der Neuen
Mittelschulen bzw. Gymna-
sium sind.
Die Anmeldungen werden
in den umliegenden Schulen
verteilt.
Gymnasiasten müssen sich
Die Anmeldungen müssen
in der Zeit von 28. Oktober
bis 7. November 2019 im
Pfarrbüro zu den üblichen
Bürozeiten (Dienstag, Mitt-
woch, Donnerstag von 7:30
- 12:00 Uhr) abgegeben
werden.
Danach gibt es den ersten
Firmeltern- und Paten-
abend, dabei werden die
Gruppen und FirmhelferIn-
nen eingeteilt. Die Firmhel-
ferInnen begleiten die Ju-
gendlichen in der Vorberei-
tung auf die Firmung vor.
Füße kühlen im Bach und kurz rasten war notwendig bei so
vielen zurückgelegten Kilometern!
Pilgerwanderung vom Salzburger Dom nach St. Leonhard bei Tamsweg
Am Montag, den 1. Juli machten sich 15 Perso-
nen aus unserer Pfarre auf, um auf dem Leon-
hardsweg zu pilgern.
Wir trafen uns um 6:30 Uhr zur heiligen Mes-
se, die wir mit Generalvikar Roland Rasser fei-
ern durften. Dieser erteilte uns abschließend
den Pilgersegen.
Wir gingen den Weg ( ca. 140 km) auf
fünf Etappen und hielten täglich eine
Andacht .
Erschöpft und mit Blasen an den Füs-
sen, aber auch erleichtert und zufrie-
den, kamen wir gegen 17:00 Uhr in St.
Leonhard an, wo wir mit unserem Pfar-
rer Gerhard Fuchsberger, im Beisein
vom Initiator des Leonhardsweg Erich
Thell, einen Abschlussgottesdienst fei-
erten.
Am Abend ließen wir diese Woche noch
ausklingen und schmiedeten schon wie-
der Pläne fürs nächste Jahr.
Nochmals möchte ich mich bei allen
Pilgern für die schöne Zeit bedanken,
besonders bei Sepp und Christa Pennin-
ger, sie haben mit großem Eifer diese
Pilgerwoche organisiert .
Herbert Giglmayr
Auch das Trinken durfte bei dem heißen Wetter nicht
vernachlässigt werden! Fotos: Herbert Giglmayr